Die 7 Stufen von Gesundheit zu Krankheit

Krankheiten entstehen nur durch Anhäufung von Gift- und Schlackenstoffen im Körper.

Je größer die Menge der Anhäufung , desto deutlicher die Symptome , die grob in 7 Stufen eingeteilt werden können.

1. Schwäche

DIPOL-TESLA Schutzanhänger hinten

Ihr privater Unterstützer für Gesundheit und Harmonie

Tagsüber schwach, häufig müde, schlappes Gefühl, wenig Energie , Nickerchen am Tag, längeres Schlafen, Appetitlosigkeit

2. Toxikämie ( Giftstoffansammlung im Blut )

Unwohlsein, Energieversorgung lässt noch mehr nach, Fieber ( = bester Freund des Körpers , mobilisiert die Abwehrkräfte des Körpers. Keine Medikamente nehmen, Wasser trinken, Obst- und Gemüsesäfte, Ruhe ! )

3. Reizzustand

Harndrang, starker Drang zur Stuhlentleerung , Juckreiz (Haut = wichtiges Ausscheidungsorgan – vier Milliarden Hautporen) , Grundloses Unwohlsein und Übelkeit , Kitzeln in der Nase , Nervosität , Unbehaglichkeit , schlechte Laune , gereizt , Ängstlichkeit , Sorgen , öfter Kopfschmerzen , kleinere Beschwerden hier und dort , Einschlafstörungen , unruhiger Schlaf , Gewichtszunahme , belegte Zunge, Mundgeruch , starke Ausdünstung der Haut , ungesunde Gesichtsfarbe , dunkle Ringe unter den Augen , unregelmäßige Menstruation , stärkere Blutungen

4. Entzündungen ( Alle Krankheiten die mit "-itis" enden , z.B. Gastritis , Arthritis , … )

= intensiver Versuch des Körper zu entschlacken , SCHMERZEN ! – chronisch und unerbittlich

Geschützt und sicher auch unterwegs

5. Geschwürbildung

Zellen und Gewebe in beträchtlicher Menge zerstört , Bildung von Wunden und Geschwüren – großer Schmerz , Offene und nässende Geschwüre


6. Verhärtung

Bildung von Narben , Gifte werden eingekapselt (Art Tumor) , Zellen sind noch unter Kontrolle

7. Krebs

Zellen entarten – werden parasitär ! ( Vermehrung einer einzigen Krebszelle :

Nach 1 Jahr: 12 Zellen , nach ca. 6 Jahren: Größe einer Bleistiftspitze , nach ca. 10 Jahren: erbsengroß und erkennbar )

Die Gift- und Schlackenstoffe entstehen hauptsächlich durch die übermäßige Zufuhr von Kohlenhydraten ( Getreideprodukte, Reis, … ) und Stickstoff ( wie z.B. Fleisch , Milchprodukte, Käse , Eier , …) , die der Körper nicht mehr ausscheiden kann ! ! !

Produkte, die mich begleiten

RICHTIGE ERNÄHRUNG = GESUNDHEIT !

Elementare Zusammensetzung von Lebewesen

(in Gewichtsprozenten)

Element

Symbol

% in Pflanzen

% in Tieren ( Menschen )

 1.

Sauerstoff

O

88

76

 2.

Kohlenstoff

C

3

16

 3.

Stickstoff

N

0,3

3

 4.

Wasserstoff

H

1

1

Alle anderen Elemente

7,7

4

adaptiert von „Encounter With the Earth” von Leo Laporte, Canfield Press, San Francisco, 1975

STICKSTOFF

N ( Nitrogenium ) = Stickstoff ( ca. 3% im Körper)

NH2 = Aminogruppe > 20 Aminosäuren > Eiweiße

Die Ausscheidung von Stickstoff erfolgt über die Nieren.

Es können maximal 18 – 35 Gramm pro Tag ausgeschieden werden !

 (siehe Pschyrembel, Medizinisches Wörterbuch unter Harnstoff)

Stickstoff - Quellen: Tierische Produkte ( Fleisch, Milch, etc.)

Fleisch: pro 100 Gramm 17 – 30 Gramm Eiweiß

Fisch: pro 100 Gramm 20 Gramm

Ei: pro 100 Gramm 13 Gramm

Milch: pro 100 Gramm 3 Gramm (1 Liter = 30 – 35 Gramm)

Käse: pro 100 Gramm 10 – 30 Gramm

Genussmittel (Alkaloide) : Theobromin (Kakao), Koffein (Kaffee), Nikotin (Zigaretten)

Teein (Schwarzer Tee), …

Aufnahme von Stickstoff pro Tag und Person: Durchschnittlich 105 Gramm

Maximal mögliche Ausscheidungsmenge pro Tag: 18 – 35 Gramm

Bei über 3% Stickstoffzufuhr : Ablagerung des Stickstoffs als Harnsäurekristalle in Gelenken ( Gicht ) , Rheuma in Muskulatur und um die Zellen herum ( Blockierung des Zellstoffwechsels > Entartung > Krebs)

Offizielle Empfehlung : 20 - 30 Gramm pro Tag (bei gesunden Menschen)

Zusätzliches Protein / Eiweiß (= Stickstoff) macht krank !

Es wird in Blutgefäßen, Gelenken, Muskeln und Bindegewebe abgelagert.

Funktionskorrektor 10 Gesunde Gelenke

Gesunde Gelenke

Rheumatismus :

Alle tierischen Produkte enthalten ARACHIDONSÄURE = Rheumagift

Besonders hohe Dosis in: Schweineschmalz, Schweinefleisch , Leberwurst, Thunfisch, Würstchen, geringer in Eier und Milchprodukten.

KOHLENHYDRATE / KOHLENSTOFF

C ( Carboneum ) = Kohlenstoff ( ca. 16% im Körper )

Kohlenstoffverbindung C6H12O6 = Zucker

Kohlenhydrat - Quellen : Getreide & Getreideprodukte (Brot , Nudeln, ... ) Reis , …

Die Ausscheidung von Kohlenstoff erfolgt auch über die Lunge ( CO2 )

Daher ist Bewegung und tiefes Atmen vorteilhaft !

Wenn 16% überschritten werden :

- Fettbildung (Fettleibigkeit)

- Cholesterinwert erhöht

- Bildung von Ablagerungen (Arteriosklerose, Krampfadern, usw.)

- Herzinfarkt

- Gehirnschlag

Art pro 100 Gramm

Kohlen

hydrate

Gemüse

1 – 3

Avocado

0,4

Blumenkohl (Karfiol)

2,34

Brokkoli

2,5

Eisbergsalat

1,9

Feldsalat (Vogerlsalat…)

0,81

Gurke

1,81

Karotte (Möhre)

4,8

Kohlrabi

3,7

Kopfsalat (Häuptelsalat.)

1,06

Kürbis

4,59

Paprika

2,71

Rote Rübe

8,38

Spinat

0,61

Tomate

2,6

Zucchini

2,25

Art pro 100 Gramm

Kohlen

hydrate

Getreide

60 - 75

 Buchweizen

72,6

 Dinkel

60,3

 Gerste

63,3

 Hirse

69

 Reis

74,1

 Roggen

60,7

Hülsenfrüchte trocken

30 - 50

- Erbsen getrocknet

47

- Erbsen gekocht

9,72

- Linsen gekocht

10,7

Kartoffel

14,8

Obst

10 - 12

Apfel

11,4

Banane

20

Orange

8,25

Wassermelone

8,29

Nahrungsmittel mit hohem Kohlenhydratanteil (Getreideprodukte, Reis, ....)

meiden bzw. sehr sehr sparsam einnehmen!

Strahlenschutz der Extraklasse

Offizielle Empfehlung : 130 - 160 Gramm pro Tag (bei gesunden Menschen)

Idealerweise sollte die Ernährung hauptsächlich durch Gemüse und Obst erfolgen!

Herzlichen Dank,
Robert Klaushofer
Ich freue mich auf Ihren Kontakt!
info@robert-klaushofer.com
Skype Name: robert.klaushofer1

Veröffentlicht von

R.A.A.

Mein Name ist Robert Klaushofer und ich beschäftige mich schon seit mehr als drei Jahrzehnte mit der Gesundheitserhaltung. Ich habe einige Ausbildungen alternativer Heilmethoden und Massagetechniken erlernt und aus mir entwickelt.
Mein Anliegen ist es wirklich zu helfen und die besten Infos für unser Erwachen und den Weg in die Eigenverantwortung weiterzugeben.